Arbeitsgemeinschaften an unserer Schule

 

In der TGS-Südeichsfeld gibt es verschiedene Angebote an Arbeitsgemeinschaften.  Für fast jeden ist da etwas dabei. Sehr gefragt sind beispielsweise die AG´s Kochen und Backen, Aquaristik oder die Kunst AG an der Schule. Es gibt aber auch viele weitere wie Nähen, Holz/Basteln oder die Fußball AG. Bei einem Interview der Teilnehmer und Leiter kam überwiegend positives Feedback. So zum Beispiel Sarah (12) aus der Aquaristik AG, der es Spaß macht, sich um die Tiere zu kümmern, und sie zu füttern.

Der betreuende Lehrer der Aquaristik AG, Herr Scholvien, sagte uns, dass in der Arbeitsgemeinschaft Geschicklichkeit, Zusammenarbeit und Verantwortungsbewusstsein gefördert werden. Kenntnisse über Pflanzen und Tiere werden vertieft.

In der AG Kochen und Backen spielt die Zusammenarbeit der Teilnehmer eine besonders große Rolle. Jeden zweiten Montag dürfen sich die Schüler selbst aussuchen, was sie gerne zubereiten möchten.

 

Der Schüler Louis Charly berichtete uns, dass man in der AG Freundschaften vertiefen und neue Menschen kennenlernen kann. Louis und Leonie sind sich einig, dass es Spaß macht, mit Freunden zu kochen und zu backen. Außerdem liegt der Leiterin viel daran, die Schüler für abwechslungsreiche und gesunde Ernährung zu begeistern.

Begeistern kann man sich ebenfalls für Kunst. Seit Anfang des Schuljahres leitet die Künstlerin und Lehrerin für Kunst und das Fach
Darstellen und Gestalten, Frau Baginski, die Kunst AG, die jeden Dienstag stattfindet.

 Ein besonderes Projekt der Arbeitsgemeinschaft war es, am 50. Jugendkreativ Wettbewerb teilzunehmen. Dieses Mal drehte sich alles um das Thema Glück, und was Glück für jeden Einzelnen bedeutet. Es werden auch handwerkliche Kompetenzen, wie das Töpfern, gefördert. So werden beispielsweise Plätzchendosen zur Weihnachtszeit getöpfert. Um die Plätzchendosen zu füllen, werden von Schülern Plätzchen gebacken und dekoriert.

Die AG‘s bieten die Möglichkeit, außerhalb des Unterrichts in lockerer Form miteinander kreativ zu sein, Spaß zu haben, ins Gespräch zu kommen und Entspannung vom Schulalltag zu finden.

Die AG‘s bieten die Möglichkeit, außerhalb des Unterrichts in lockerer Form miteinander kreativ zu sein, Spaß zu haben, ins Gespräch zu kommen und Entspannung vom Schulalltag zu finden.

   

 

Geschrieben von Jessica Stützer und Louis Charly Meng.

  

 

Klassenfahrt auf dem Harsberg

Die 19 Schüler der 9.Klasse der TGS Südeichfeld, waren im September auf Klassenfahrt gewesen. Die Jugendherberge „Urwald-Life-Camp“ ist auf dem Harsberg, in der Nähe von Lauterbach. Begleitet wurden die Schüler von ihrem Klassenlehrer Uwe Böhm und von dem Schulleiter der Schule. Alle Schüler ließen sich in Fahrgemeinschaften zur Jugendherberge bringen. Die Schüler waren von dem Areal und der Umgebung begeistert. Das Urwald-Life-Camp ist umgeben vom Hainich. Der Platz bietet viele Möglichkeiten für Groß und Klein. Die Klassenfahrt beinhaltete ein abwechslungsreiches Programm. Noch am ersten Tag durften die Schüler eine spannende Naturwanderung durch den Hainich erleben. Gleich am 2. Tag starteten die Schüler und Lehrer mit dem Triathlon. Als erstes fuhren alle gemeinsam mit Fahrrädern zu dem Bootsverleih an der Werra.  

Die Schüler während ihrer Boot tour.

Die zwei Schülergruppen veranstalten ein Rennen.

 

Von dort aus paddelten die Schüler mit dem Ruderboot in 2 Gruppen zu der Anlegestelle. Die Schüler konnten ihre   Teamfähigkeit beweisen. Vielen hat diese Aktivität am besten gefallen. Anschließend liefen alle wieder zur Jugendherberge. Doch  dies war es nicht gewesen, denn nach dem Abendbrot lernten die Schüler verschiedene Arten der Selbstverteidigung kennen. Das pädagogische Kämpfen hat vielen Spaß gemacht und es brachte die Schüler mehr zusammen. Noch an dem Abend traf sich die Klasse noch einmal zum Stockbrot essen. Sie saßen zusammen um ein Feuer und haben den Abend ausklingen lassen.

Am Tag der Abreise packten alle ihre Koffer. Bevor sie jedoch heimfuhren, gab es eine letzte Aktivität. Schüler und Lehrer lernten den Umgang mit einem Bogen zu schießen. Nach einer Umfrage hat sich ergeben, dass 63% der 19 Schüler das pädagogische Kämpfen am besten fanden. Die zweit beliebteste Freizeitaktivität war  der Triathlon mit 26%. Die Naturwanderung kam bei den Schülern nicht so gut an. Dies kann jedoch von der Wetterlage abhängig gewesen sein. Während dem Aufenthalt wurden die Schüler sowie die Lehrer ausreichend verpflegt. 58% der befragten fanden die Mahlzeiten lecker und waren damit zufrieden. Die Jugendherberge hat sich viel Mühe gegeben, alle Kinder,  Jugendlichen und Erwachsenen zu verpflegen. Am 02.10.2019 ging die Klassenfahrt der 9. Klasse dem Ende zu. Die Schüler fanden die zwei Tage vollkommen ausreichend, da sie sehr viel gesehen und erlebt haben. Die Klasse wurde enger zusammengeschweißt und hatte zu Hause sicherlich viel  zu berichten.

Autoren: Emily Scheller und Valerie Trutte

 

Zu wenig Lehrer?

 

Wir sollten für unser Schulprojekt/Zeitungsprojekt ein Interview mit einem unserer Lehrer durchführen, um uns darüber zu informieren, wie stark der Lehrermangel in Thüringen ausgeprägt ist. 

Wir befragten dazu einen Lehrer unserer Schule:

 

Wie finden sie den Lehrermangel? 

Der Lehrermangel ist schlecht für die Schüler und kann sich auf die Angestellten der Schule auswirken. 

 

Wie könnte sich das auf die Schulen auswirken?                                                           

Es würde zu viel Unterricht in den einzelnen Schulen ausfallen. Die Schüller würden nicht genug Wissen vermittelt bekommen und daher keinen guten Abschluss hinbekommen. Folglich könnten die Schüler keinen guten Beruf erlernen. Die Schulen könnten unter anderem sogar ganz ausfallen oder ganz geschlossen werden. 

 

Was könnte man dagegen unternehmen?

Man müsste den Lehrerberuf attraktiver gestalten und mehr Anreize geben den Beruf zu erlernen. Der Bund sollte mehr Unterstützung leisten, damit die Schulen mit ausreichend Technik ausgestattet werden. Die Lehrer sollten außerdem mehr Lohn bekommen.

   

Warum gibt es den Lehrermangel überhaupt?                                       Es ist ein Überangebot an Schülern vorhanden und ein Unterangebot an Lehrern. Noch dazu kommen die ganzen  Flüchtlinge aus der Welt, die auch unterrichtet   werden wollen und unsere Sprache lernen müssen, um sich zu verständigen.  

 

 

Unsere Meinung

Der Lehrermangel ist ein wichtiges Thema, mit dem man sich noch  mehr auseinander setzen sollte. Die Politiker müssten dagegen was   unternehmen, wie zum Beispiel, dass man die Anforderungen für das Studium heruntersetzt und die Länge des Studiums verkürzt. Der   Lehrerberuf ist ja auch in der heutigen Zeit nicht mehr so einfach wie früher.

 

 Erstellt von: Robin Busse und Robert Weber

 

 

 

 

Mode Trends

Jeder hat einen Bestimmten Modestil. Wir haben uns gefragt wie das in den höheren Klassenstufen ausfällt. Dazu haben wir in den Klassenstufen 8-10 eine Umfrage durchgeführt. Wir haben jeweils 3 Mädchen und 3 Jungen befragt. Diese Befragungen sind sehr unterschiedlich ausgefallen. Die Ergebnisse haben wir in diesen 3 Texten ausgewertet.

Klasse 8       

In Klasse 8 sind die Altersstufen 10-13 und 14-16 vertreten. 2 von 3 Mädchen kaufen ihre Klamotten auf verschiedenen Webseiten. Wobei nur 1 Junge der 3 befragten Jungen seine Klamotten im Internet kauft. Umgekehrt ist es, bei den anderen befragten Schülern. Von den Mädchen kauft nur 1 ihre Klamotten im Laden. Einer der Jungen kreuzte beide Varianten an. Im Internet und im Geschäft. Nun kommen wir zu den Meinungen, welche Kleidung ihrer Meinung nach sich für die Schule eignet. Dabei kreuzten die befragten Mädchen und Jungen mehrere an. Mädchen sind der Meinung das sich für die Schule am besten das Basic (T-Shirt, Jeans) und Pullover und Jeans eignet. Bei den Jungen sieht das ähnlich aus. Jeweils einer der Jungen kreuzte Basic und Oversized an. 2 Jungen entschieden sich für Pullover und Jeans. Die 4. Frage beinhaltete ob die Schüler der neusten Mode folgen. 2 Mädchen kreuzten „Ja“ an. Genauso sah es bei den Jungen aus. Jeweils bei Junge und Mädchen kreuzte eine Person an, dass sie der neusten Mode nicht folgen. Der nächste Punkt hielt sich auf die Frage, ob sie der neusten Mode folgen. Alle Mädchen aus Klasse 8 kreuzten an, das sie mit dem Trend mitgehen. Wobei es bei den Jungen ganz anders aussah. Dort kreuzte ein Junge an, dass er mit dem Trend mitgeht. Die restlichen 2 antworteten auf die Frage, dass sie einen eigenen Stil haben.

Ein weiterer Vorschlag für Kleidung in der Schule!

   

Klasse 9

In der Klasse 9 hielten sich die Altersstufen von 14-16 Jahren auf. Die Mädchen kreuzten an, dass sie ihre Klamotten im Geschäft und im Internet kaufen. Bei den Jungen kreuzte einer beides an, aber alle 3 befragten kreuzten Geschäft an.    Als nächstes kam die Frage was sich ihrer Meinung nach an Kleidung am besten für die Schule eignet. Bei dieser Frage wurde auch mehreres angekreuzt. 3/3 befragten Mädchen sind der Meinung, dass sich das Basic (T-Shirt, Jeans) am besten eignet. Das verhielt sich bei den Jungen genauso. Keiner der Mädchen entschied sich für Kleid oder Rock und T-Shirt. Eine der drei befragten Mädchen war auch für Oversized, aber auch zwei der drei befragten waren für Pullover und Jeans. Bei den Jungs kreuzte keiner zwei verschiedene Dinge an. Nämlich Basic (T-Shirt, Jeans). Kommen wir nun zu der Frage ob diese 6 Befragten, sowohl Junge als auch Mädchen der neusten Mode folgen. Alle drei Mädchen kreuzten "Ja" an. Und die Jungs waren sich auch einige alle drei kreuzten "Nein" an. Nun zur letzten Frage. Diese drehte sich darum, ob sie sich einen eigenen Stil angewöhnt haben oder ob sie mit dem Trend mitgehen. Drei von drei Jungen haben ihren eigenen Stil. Bei den Mädchen waren es alle drei, die mit dem Trend mitgehen. Eines dieser Mädchen kreuzte aber auch an, dass sie ihren eigenen Stil hat.  

Ein Beispiel für vielleicht deinen Stil!

 

Klasse 10

In Klasse 10 sind die Altersstufen 14-16 vertreten. Wir befragten jeweils drei Mädchen und drei Jungen. Nun zur Frage wo sie Ihre Kleidung kaufen. 2 von 3 Mädchen kaufen ihre Kleidung im Internet und alle 3 waren sich einig ihre Kleidung auch im Geschäft zu kaufen. Bei den 3 befragten Jungen ist dies genauso. Die nächste Frage war, was diese als geeignete Kleidung für die Schule halten. Alle der 3 befragten Mädchen finden, dass Basic (T-Shirt, Jeans) und Pullover und Jeans gut für die Schule geeignet sind. Bei den Jungen sah es genauso aus. Nun zur 4. Frage diese war, ob die befragten Schüler der neusten Mode folgen. Ein Junge sagte Ja. Die restlichen 2 kreuzten „Nein“ an. Bei den Mädchen war dies genau andersherum. Zwei Mädchen folgten der neusten Mode und ein Mädchen kreuzte “Nein“ an. Nun zur 5. und letzten Frage. Diese war, ob die Schüler einen eigenen Stil entwickelt haben oder dem Trend folgen. Alle 3 Jungen haben sich ihren Stil angewöhnt. 1 Mädchen geht mit dem Trend mit. Die anderen 2 haben sich ihren eigenen Stil angewöhnt.

 

Vielleicht dein neuer Stil!

Artikel von: Lena Hentrich und Jasmin Diete

 

 

 

 

Vorschläge zur Schulhofgestaltung

 

Der Schulhof ist der wichtigste Ort für die Schüler in den Pausen.

Wir haben uns Gedanken über die Schulhofgestaltung gemacht.

Es gibt viele Ideen für die Gestaltung, aber wegen Platz Mangel können wir nicht alles umsetzten. Daher haben wir uns um  ein paar konkrete Ideen  Gedanken gemacht.

 

Wir haben im letzten Jahr neue Bänke bekommen aber bei Regen und Sturm draußen zu sitzen ist auch nicht so gut. Daher haben wir uns gedacht, dass man über die Bänke Dächer machen könnte, um auch bei schlechten Wetter draußen zu sitzen, damit nicht so viele Kinder im Flur stehen müssen. Man könnte das auch in einem Schülerprojekt selber bauen.

 

 

Die Steinplatten, die auf dem Schulgelände ausgelegt sind machen ebenfalls große Probleme. Viele werden durch wurzeln durchwuchert und dadurch gibt es viele Stolperecken. Wir denken an Pflastersteine die schön aussehen und ihre Aufgabe erfüllen werden und dazu noch im Preis der Schule liegen.

 

 

Noch eine Idee von uns wäre, neue Blumen am Zaun zu pflanzen, damit es einladender aussieht. Am Boden des Zaunes könnten Stiefmütterchen stehen und am Zaun ranken Pflanzen wie zum Beispiel Efeu oder Baumwürger, die in der Herbstzeit und im Winter sehr schön ausschauen. Auch neuer Rasen sollte gesät werden, weil viele Flecken im Rasen sind und nicht besonders schön aussehen.

 

 Autoren: Danilo Brömmer und Julian Ochsenfahrt

 Anmerkung der Redaktion: Die Quellenangaben folgen noch.

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla